Fußgängerzone

Gesperrt
ModeratorVEP1
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 09:29

Fußgängerzone

Beitrag von ModeratorVEP1 »

per Post am 03.11.2010 eingegangen:

Nachfolgend meine Gedanken zur Verkehrsentwicklung der Innenstadt Erfurt, gem. Amtsblatt vom 22.10.2010

Betrifft: Innenstadt, Bahnhofsstraße - Anger - Fischmarkt - Domplatz, die z.Z. keine Fußgängerzone sondern Gefahrenzone darstellt.

Begründung:
- Ballungszentrum von Menschen und Fahrzeugen
- starke Platzeinschränkung durch Gaststättenmobilar
- massive Platzeinschränkungen bei den vielen Veranstaltungen (Buden, Zelte etc)
- unkontrollierter wilder Fahrradverkehr mitten durch die Fußgänger
- Fahrräder ohne Licht und Klingeln (teilweise)

Entlastungsvorschläge:
- Viele Geschäfte ab 9 Uhr wieder öffnen
- unverantwortliche Platzeinschränkungen auf Minimum beschränken
- Fahrradverkehr nur zwischen den Gleisen, wie überall in der Stadt (Hinweis: Seit der Wende geduldetes Gewohnheitsrecht !!) oder
- Verbannung des Fahrradverkehrs radikal

Ergebnis:
- Endlich Schaffung einer Fußgängerzone, die den Namen verdient, wie in vielen Städten selbstverständlich → gefahrlos laufen und bummeln.

Zusatz:
Für den Luisenpark wünsche ich mir von z.T. 5 möglichen Wegen, wenigstens einen, nur für Fußgänger nach Hochheim.

Mit freundlichen Grüßen

ModeratorVEP1
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 09:29

Re: Fußgängerzone

Beitrag von ModeratorVEP1 »

per E-Mail eingegangen:

Guten Tag,
ich empfinde es als ein Zeichen der Demokratie, uns Bürger an solchen wichtigen Dingen zu beteiligen, schließlich leben wir hier.
Ich wohne in der Innenstadt und bin sowohl Fußgänger als auch Radfahrer.
1. schlage ich vor, den Radfahrern Vernunft (d.h. die Straßenverkehrsordnung wieder beizubringen. Die meisten haben zwar einen Führerschein, aber sobald sie auf dem Rad sitzen, ist das alles vergessen. Es wäre schön, wenn man sich auf dem Anger und auf den Gehwegen als Fußgänger wieder sicher bewegen könnte. Straßenbahn und Radweg in derselben Spur würden sich nicht beißen. Die Radwege müssten aber auch dauerhaft gekennzeichnet werden und nicht mit Farben, die nach kurzer Zeit wieder hin sind. Und dann müsste das Ganze auch öfter kontrolliert werden und wirklich immer Bußgelder verhängt werden. Auch eine Verkehrserziehungsschulung könnte wieder eingeführt werden.
2. Und für die Autofahrer, die das Recht haben, über den Anger zu fahren, müssten bei der Vergabe strengere Kriterien herrschen.. Was müssen die Fahrzeuge von Leder-Herr den ganzen Tag durch die Innenstadt fahren?. Hier war wohl eine Einnahmequelle das wichtigste. M.M. sollte die Einhaltung der jetzt schon vorgesehenen Lieferzeiten auch solange kontrolliert werden, bis sich alle daran gewöhnt haben. Ausnahme: Medikamentenfahrzeuge. Auch keine Ausnahmen Für UPS, DHL u-ä.
Desweiteren sollte überprüft werden, ob die Zufahrtsschilder "Fußgängerzone" auch gut sichtbar sind. Viele Autofahrer benutzen auch ihr Navi als Ausrede.
3. Auch Taxifahrer haben wohl eine eigene StVo. Zur Bank und zur Nordsee können sie auch laufen Und eine Einbahnstraße (Z.B. die Marktstraße, besagt auch für diese Fahrer, daß sie nicht vom Fischmarkt aus zu befahren ist, genausowenig wie die Krämpferstraße zwischen Anger 1 und den Geschäften. Ausnahme: Patienten zum Arzt neben der Apotheke bringen.
Es wäre schon einiges gewonnen, wenn diese Spielregeln eingehalten würden. Und für mich als Wichtigstes: die Entlastung des Angers, denn ihn als "Gute Stube" können wir zur Zeit voll vergessen..
Danke. Ich habe mich gefreut, mal etwas von dem Frust loszuwerden.
Viele Grüße

Gesperrt

Zurück zu „Zu Fuß gehen, bummeln, sich aufhalten, verweilen“