Radwege vernetzen und nummerieren

Gesperrt
Michael
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. Oktober 2010, 17:05

Radwege vernetzen und nummerieren

Beitrag von Michael »

Ich hatte die Idee, die Radwege in der Stadt zu Routen zusammenzufügen und mit einer Nummer zu versehen sowie einheitlich zu beschildern. Dieses System hätte viele Vorteile:
- der Radverkehr ließe sich leiten und bündeln, wenn eine Route durchgängig gut, schnell und sicher befahrbar wäre. Durch den Ausbau bzw. das Anlegen solcher Radrouten in Nebenstraßen könnten vielleicht Radfahrer aus den gefährlichen Hauptstraßen verlagert werden. Mir geht es so, dass ich den Weg nutze, der sich am schönsten fährt (wenige Ampeln mit guter Schaltung, wenige Bordsteinkanten, wenig kreuzender Verkehr usw.)
- Touristen und Besucher könnten sich mit dem Fahrrad ganz leicht orientieren (das geht heute wenn man ortsunkundig ist praktisch nicht), damit würde auch der Radtourismus in Erfurt attraktiver
- das System wäre leicht verständlich und könnte sich auch in Stadtplänen darstellen lassen, man kann dann einfach nachsehen, ob ein Radweg existiert. Mir geht es da auch so, dass ich außerhalb meiner zwei, drei gewohnten Strecken gar nicht weiß, wo ich jetzt im anderen Stadtteil mit dem Fahrrad am schnellsten voran kommen würde.

Wenn man das mal ganz plakativ gestalten will, könnte man z.B. die Nummerierung am Straßenbahnnetz orientieren, etwa würde die Radroute 2 vom Ringelberg durch die Stadt zur Messe führen. Wenn man dann einmal mit dem Rad zur ega fahren möchte, müsste man einfach nur den Schildern mit "R2 Messe" folgen und erspart sich die Suche, durch welche Gasse es nun am besten geht usw. Das Zusammenwachsen der einzelnen Radwege zu einem Radnetz durch die ganze Stadt mit entsprechender Ausschilderung wäre auf jeden Fall sinnvoll und zu erwägen, denn eine Fahrt mit dem Rad führt ja oft weiter, als einfach nur einmal die Johannesstraße hoch oder runter. Allerdings wären damit natürlich auch Kosten verbunden, denn so ein System würde nur dann angenommen werden, wenn die Strecken tatsächlich auch durchgängig schnell benutzbar wären und nicht laufend durch fehlende Teilstücke, Bordsteinkanten oder dauerrote Ampeln unterbrochen sind. Deshalb müsste man wohl - systematisch - ziemlich viele Straßenteile als Radweg ertüchtigen.

HomeAlone
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 15:29

Re: Radwege vernetzen und nummerieren

Beitrag von HomeAlone »

Sehr gute Idee wie ich finde. Es ist aber weiterhin darauf zu achten, dass die Beschilderung (so habe ich das Verstanden, dass es auch ausgeschildert werden soll) so angebracht wird, dass sie ohne größere Probleme vom Radfahrer erkannt werden kann. Es gibt mittlerweile Stilblüten im Erfurter Schilderwald, wo Schilder meterweit von der Straße in einer Höhe jenseits von Gut und Böse angebracht werden. Und das z.B. bei Gewichtsbegrenzungen für Brücken!

Michael
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. Oktober 2010, 17:05

Re: Radwege vernetzen und nummerieren

Beitrag von Michael »

Das ganze kann natürlich nur funktionieren, wenn es eine gescheite Beschilderung gibt. Leider erlebe ich es zu oft, dass die Beschilderung z.B. bei touristischen Fernradwegen lückenhaft, schwer sichtbar oder (am schlimmsten) uneindeutig ist. Ein Schild mit einem Pfeil geradeaus, es gibt aber nur halbrechts oder halblinks eine Straße. Das kann einen als Radfahrer wahnsinnig machen, zumal wenn das auf irgendeinem Dorf passiert, wo man sich nicht auskennt. Ich finde diese kleinen grünen Schilder für Radwege, wie sie inzwischen üblich sind, eigentlich ganz okay. Wenn man dann noch mit Farben und Nummern für die Wege arbeitet, wäre das sicherlich sehr nutzerfreundlich und würde mehr Leute aufs Rad bewegen. Denn dann sehen sie: zwischen meinem Haus und und dem Schwimmbad/der Veranstaltungshalle/.... gibt es ja auch einen Radweg. Der Mensch ist ja von Natur aus faul, deshalb sind einfache und komfortable Lösungen hilfreich, um ihn an Neues heranzuführen.

Martina
Beiträge: 8
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 23:08

Re: Radwege vernetzen und nummerieren

Beitrag von Martina »

Eine Ausschilderung ist natürlich gut. Aber im touristischen Bereicht hat sich herausgestellt, dass eine Nummerierung (z.B. R1) nicht hilfreich ist, weil ich ohne unterstützende information (wo führt er hin) genauso schlau bin wie ohne Schild. Stattdessen müssen Ziele ausgeschildert sein, dazu Zwischenziele (nachzluesen im Thüringer Radverkehrskonzept unter www.thueringen.de/de/tmblv/verkehr/radwege/content.html). Es gibt in Erfurt solcherart ausgeschilderte Routen (Süd-Ost, Gera, Städtekette), die Süd-Ost-Route müsste dringend instand gesetzt werden.
Außerdem kann man nicht das gesamte Stadtgebiet mit allen Zielen ausschildern. Dafür ist der Erfurter Fahrradstadtplan (erhältlich in allen Radläden und beim ADFC) viel besser geeignet. Dort findet man Radverbindungen, an die man beim täglichen Gewohnheitsfahren nie denkt.

Gesperrt

Zurück zu „Fahrrad fahren und abstellen“