Verkehrsentwicklungsplan Innenstadt

Gesperrt
Radfahrer
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 15:57

Verkehrsentwicklungsplan Innenstadt

Beitrag von Radfahrer »

Dass eine Überarbeitung des Verkehrsentwicklungsplans ansteht, ist seit langem kein Geheimnis mehr. Ein konkreter Anstoß dürfte auch das gewesen sein:
BESCHLUSS zur Drucksachen-Nr. 0965/10 der Sitzung des Stadtrates vom 25.08.2010:
„Konzept zur Realisierung einer autoarmen Innenstadt in Erfurt“
Denn: Verkehrsentwicklung kann nicht weiter heißen. Noch mehr Autos!
Öffentlicher Startschuss war dann der Workshop am 21.10.2010 (zwei weitere sollen folgen) und die Freischaltung dieses Online-Forums.
Fachlich wird das Vorhaben durch jemanden begleitet, der in Erfurt kein Unbekannter ist:
Dipl.-Ing. Karl Heinz Schäfer von plan.publik. Köln.
Er hat Erfurt schon mal 2002 bis 2004 zur Seite gestanden, um unsere Stadt fit zu machen für die Zukunft.
„Lokale Agenda 21 - Umweltverträgliche Mobilität in Stadt und Region“ - unter diesem Motto hat das Umweltbundesamt im Frühjahr 2001 die Städte Erfurt, Lörrach und Görlitz dafür als Modellstädte ausgewählt. Und Herrn Schäfer, damals noch BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung, Aachen, war mit dabei.
Ende 2002 fand dazu in Erfurt der erste von insgesamt acht Bürgertischen statt. in den Versammlungen beklagten Vertreter der Stadtverwaltung damals u. a.:
- das schlechte Radwegenetz
- die wachsende Motorisierung, auf welche die Stadtverwaltung keinen Einfluss hat
- dass immer mehr Kinder mit dem Auto zur Schule gefahren werden
Und lobten:
- das gute Straßenbahnnetz
- über 80% der Erfurter haben nur 300 m zur nächsten ÖPNV-Haltestelle
Aus dem Teilnehmerkreis gab es während aller Versammlungen zahlreiche Wortmeldungen.
Der Bürgertisch hat bei den wenigen, die das überhaupt mitbekommen haben, mehr oder weniger Hoffnungen geweckt. Erfüllt hinsichtlich einer nachhaltigen Mobilität wurden sie kaum. Das sollte diesmal anders sein. Andere Städte schaffen es doch auch. Beispiel Berlin:
… Der öffentliche Nahverkehr sei gut ausgebaut, zudem hätten nirgends in Deutschland so wenig Menschen ein eigenes Auto - und seien daher bereit, sich auf neue Mobilitätsmuster und -versuche einzulassen. … mehr unter:
http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/di ... ifizieren/
Und:
… Die USA hatten über das dichteste Eisenbahn- und Straßenbahnnetz der ganzen Welt verfügt, bevor dieses Netz von den Autoproduzenten zu großen Teilen vernichtet wurde. … In den USA wurde dann auch die Autostadt erfunden, die sich durch Zersiedlung auszeichnet. Auch in Europa mussten Städte für den Autogebrauch ein wenig zerstört werden. In Deutschland hat sich nur Berlin dem ADAC-Begehren erfolgreich widersetzt, die Gehwege, die mit berechtigtem Pathos „Bürgersteige“ heißen, zu halbieren, damit die Autos mehr Raum haben. … mehr unter:
www.freitag.de/wissen/1044-der-halbierte-b-rgersteig
und noch mehr auf:
www.auto-mobil-krise.de/
Zuletzt - bezogen auf die vielen Medien - noch eine Begriffs-Klarstellung: Elektromobilität haben wir schon lange in Erfurt. Die Straßenbahn!

Gesperrt

Zurück zu „Offene Kategorie“