Kreuzung Juri-Gagarin-Ring/Krämpferstraße

Gesperrt
Moderator2
Beiträge: 66
Registriert: Dienstag 4. August 2009, 16:33
Kontaktdaten:

Kreuzung Juri-Gagarin-Ring/Krämpferstraße

Beitrag von Moderator2 »

Vorschlag eingegangen per E-Mail am 21.09.2009, eingetragen von Moderator2

Diese Kreuzung ist eine der meistbefahrendsten in Erfurt.
Sie ist aber auch ein Schwerpunkt der unbestraften Ordnungswidrigkeiten.

Bei jedem Ampelzyklus kann man mehrere Ordnungswidrigkeiten feststellen:

- Überhöhte Geschwindigkeit (bis über 100km/h; besonders abends)
- Fahren bei ROT, auch sehr viele Radfahrer
- Telefonieren während der Fahrt oder stehend vor roter Ampel, auch Radfahrer und Taxis
- Simsen während der Fahrt, auch Radfahrer
- Zu geringer Sicherheitsabstand
- Radfahrer entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung
- Abends fahren ohne Licht (sehr viele Radfahrer)
- Wenden im Wendeverbot
- Fußgänger bei ROT
- Sehr gefährliche Ampelschaltung bei Bevorzugung der Straßenbahn. Die Fußgängerampel ist dann auf einer Seite nur ca. 2 Sekunden auf GRÜN, die Fußgänger müssten dann gedrängt auf dem schmalen Mittelstreifen stehenbleiben, macht aber fast niemand. In solch einer Konstellation wurden 2005 in Bielefeld 3 Schulkinder überfahren. Dort wurde die Ampelschaltung sofort geändert, in Erfurt scheint man noch den Unfall abzuwarten.

Kontrollen noch nicht erlebt.
Jede nicht bestrafte Ordnungswidrigkeit bestärkt die Betreffenden in ihrer Gesetzesmißachtung und verführt Jugendliche und Kinder zur Nachahmung.

Die hier beschriebenen Ordnungswidrigkeiten treffen größtenteils auch auf andere Kreuzungen zu.

In Erfurt scheint die Verkehrsüberwachung besonders lasch zu sein.

Vorschlag:
- Diese (und andere) Kreuzungen oft und gezielt kontrollieren.
Wenn Polizei oder Ordnungsamt nicht in der Lage sind derartige Zustände zu verhindern, sollte man Teile der Verkehrsordnung durch private Firmen erledigen lassen, z. Bsp. Kontrolle des Park- und Halteverbotes oder bildliche Dokumentation von Verkehrsübertretungen (ROT-Vergehen, falsche Fahrtrichtung,usw.). Die dann entlasteten Beamten könnten sich der Prävention widmen. Die Stadt würde nach einem kurzen, aber reichen Geldsegen eine Stadt mit vorbildlichem Verkehrsverhalten sein.
- Zeitweise (?) Videoüberwachung
- Die Ampelschaltung zu Bevorzugung der Straßenbahn schnellstens korrigieren (erfordert nur geringen Aufwand, wahrscheinlich muß nur 1 Befehl im Programm geändert werden)

Gesperrt

Zurück zu „Ordnung und Sicherheit in der Stadt und im öffentlichen Nahverkehr“