Radweg Bf.Erfurt-Nord - ehem. Bf.Erfurt-West

Gesperrt
Breiti62
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 5. September 2009, 00:30

Radweg Bf.Erfurt-Nord - ehem. Bf.Erfurt-West

Beitrag von Breiti62 »

Die nicht mehr genutzte, jedoch leider noch nicht entwidmete Gleisanlage der ehem. "Riethschleuder" könnte nach einem Umbau zum Radweg einen großen Teil des Erfurter Nordens und Westens, einschließlich vieler alter und neuer Wohngebiete und Gartenanlagen, an das vorhandene Radwegnetz anbinden. Auf dem gesamten Abschnitt gäbe es nur 4 Querungen mit Straßen (Mittelhäuser Str. und Schwarzburger Str. sind dabei die verkehrsreichsten). Ein weiterer Vorteil wäre, dass auf dieser Strecke kaum Steigungen und Gefälle vorhanden sind. Dieser Radweg ist auch weitestgehend unabhängig vom Straßenverkehr.

Erfurter_Radfahrer
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 4. September 2009, 12:36

Re: Radweg Bf.Erfurt-Nord - ehem. Bf.Erfurt-West

Beitrag von Erfurter_Radfahrer »

Die Idee finde ich richtig gut, vorallem, weil die ehemalige Gleisanlage durch ein landschaftlich sehr schönes Gebiet führt. Zu überlegen wäre, ob nicht die Strecke vom Bahnhof Erfurt-West bis sogar nach Nottleben (im Landkreis Gotha) weitergeführt werden könnte - bis hierhin ging die ehemalige Kleinbahn. Von Vorteil ist, dass nur vom Nordbahnhof bis nach Marbach (insgesamt 5 km) das Gleis noch nicht abgebaut wurde - die restliche Strecke ist geschottert und ohne Gleise.

Oyan
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 11:33

Re: Radweg Bf.Erfurt-Nord - ehem. Bf.Erfurt-West

Beitrag von Oyan »

Nun ja, das würde aber bedeuten, dass sich die Stadt die Option einer Wiederbelebung der S-Bahn Erfurt endgültig versperrt.

Sicher ist der derzeitige Zustand dieser Gleisanlagen beklagenswert und der Radwegvorschlag klingt verführerisch und zielführend. Aber spielt man da nicht den ÖPNV gegen die Radfahrer aus, wo doch beide gleiche Intressen haben und an einem Strang ziehen müssten?

Wäre es nicht besser Straßenflächen statt Schienenflächen für den Radverkehr freizugeben? Sicher spricht viel für eine Nutzung derzeit aufgelassener Schienenwege für den Radverkehr. Aber mit jedem Schinenweg der umgewidmet wird, wird auch das derzeitige Konzept des Primats des Automobilverkehrs zementiert. Was soll in zwanzig Jahren getan werden, wenn auch der letzte Politiker begreift, dass das wohl ein Irrweg ist?

Erfurter_Radfahrer
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 4. September 2009, 12:36

Re: Radweg Bf.Erfurt-Nord - ehem. Bf.Erfurt-West

Beitrag von Erfurter_Radfahrer »

Gut, der Hinweis mit der S-Bahn mag berechtigt sein. Nur denke ich, dass gerade der Moskauer und Berliner Platz beide durch die Stadtbahnlinien 1, 3 und 6 gut an die Innenstadt angebunden sind. Ob da eine S-Bahn noch gebraucht wird? Sicherlich, vor 20 Jahren und noch einer Vielzahl an Bewohnern sowie einer schlechten Busanbindung mag die S-Bahn eine Alternative gewesen sein.

Aber ich muss zustimmen: Es sollen freilich Straßenflächen auch von Radfahrern genutzt werden können!

Enrico
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 11. September 2009, 14:03

Re: Radweg Bf.Erfurt-Nord - ehem. Bf.Erfurt-West

Beitrag von Enrico »

Guten Tag,

ich habe ein gute anfängliche Diskussion über diesen Fahrradweg gelesen. Gefällt mir!
Ich bin für den Umbau in einen vernünftigen großen Fahrradweg. Eine sinnvolle Nutzung als S-Bahnstrecke halte ich für nicht gegeben.


Mit freundlichen Grüßen

Mitbürger Enrico Gorges

UZi
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 12. September 2009, 21:16

Re: Radweg Bf.Erfurt-Nord - ehem. Bf.Erfurt-West

Beitrag von UZi »

Als Eisenbahn- und Fahrradfan sitze ich hier ein wenig zwischen den Stühlen. Wäre nicht die Frage, ob da nicht beides möglich wäre? Einen Radweg parallel zur S-Bahn?

Und als zentralste Großstadt Deutschlands eine Bahnverbindung mit dem Flughafen, der vielleicht auch irgendwann mal noch wächst? Ich weiß, da gibt es schon die Stadtbahn hin, aber für Auswärtige sicherlich auch ein Anreiz, von Erfurt zu fliegen anstelle von Leipzig, Berlin oder Frankfurt...

Gesperrt

Zurück zu „Geh- und Radwegenetz, Pflege/Unterhaltung von Wegen und Plätzen“