Ausbau Stadtbahn, Taktdichte und Nachtnetz

Gesperrt
MatthiasSchulz
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 13. September 2009, 07:51

Ausbau Stadtbahn, Taktdichte und Nachtnetz

Beitrag von MatthiasSchulz »

Punkt Ausbau Stadtbahn:
Ich möchte an dieser Stelle einen weiteren Ausbau der Stadtbahn anregen. Derzeit werden die Strecken (-verlängerungen) Daberstedt und Bindersleben-Ort geprüft. Darüber hinaus wären aus meiner Sicht auch die Streckenführungen (Sulzer Siedlung - Stotternheim); (Linderbach-Vieselbach-Kerspleben-Ringelberg) und eine Stadtbahnverbindung vom Ringelberg zum Urbicher Kreuz durchaus überdenkens- und umsetzenswerte Strecken.

Punkt Taktdichte:
Mit einiger Verwunderung habe ich in letzter Zeit festgestellt, dass einige Busverbindungen in Ortsteile am Wochenende einen aus meiner Sicht nicht wirklich attraktiven Stundentakt haben (z.B. Anbindung Hochheim an Erfurt). Hier wäre eine 1/2 stündliche Taktung - welche auch entsprechend offensiv kommuniziert wird - sicher ein Gewinn an Attraktivität für alle Beteiligte.

Punkt Nachtnetz:
Ich finde das grundsätzliche Vorhandensein des Nachtnetzes mit der entsprechenden Umsteigegarantie sehr gut. Muss das Nachtnetz aber am Sonntag tatsächlich bis 11 Uhr !!! "gelebt" und so genannt werden? Es mutet schon sehr unwirklich an, wenn gegen 10:45 Uhr im Wagen vom Nachtnetz gesprochen wird. Die Reaktionen der Fahrgäste gehen meist auch nicht über Kopfschütteln hinaus. Das Nachtnetz sollte in den Abend-, Nacht- und frühe Morgenstunden gefahren werden, aber bitte ab 08:00 Uhr nicht mehr.

Christian S
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 18. September 2009, 16:44

Re: Ausbau Stadtbahn, Taktdichte und Nachtnetz

Beitrag von Christian S »

Ich möchte kurz auf die konstruktiven Vorschläge von Herrn Matthias Schulz eingehen und entsprechend zur Diskussion stellen:

Punkt Ausbau Stadtbahn:
Vorab - Erfurt hat für seine Größe (hinsichtlich Einwohnerzahl und Fläche) ein überdurchschnittlich gutes Stadtbahnnetz, bzw. ÖPNV-Netz allgemein. Dies ist teilweise historisch bedingt, aber für die Erfurter Bürger definitiv von Vorteil und unter touristischen Aspekten ein klarer Wettbewerbsvorteil! Die Prüfung der genannten Strecken mag Sinn machen, jedoch würde ich mich für eine entsprechend kritische Prüfung stark machen. Je nach Standort kann ein Schienenkilometer hundertausende Euro kosten und schränkt Ortschaften nicht nur durch langanhaltende Baustellen, sondern vor allem aufgrund der endgültigen Nutzung von vorhandenen Flächen ein. Mit Sicherheit können viele dieser Strecken durch den Ausbau des Busverkehrs effizienter und flexibler befahren werden. Die umverteilten Investitionen (statt Bahn in Bus) in Biodiesel- oder Elektro-Antriebe wären zudem auch ökologisch nachhaltig.
Der Ausbau der Streckenführung Sulzer-Siedlung - Stotternheim stellt für mich noch Zukunftsmusik dar, und sollte es meines Erachtens auch bis 2015-2020 bleiben. Außer zu Stoßzeiten ist die Strecke nur marginal frequentiert. Außerdem sollte die endgültige Gestaltung des Gewerbeparks Stotternheim abgewartet werden, bevor irgendwelche Planungen beginnen. (wer weiß schon WANN Schaeffler kommt...). Auch hier würde ich mich eher für einen Ausgleich durch erhöhte Bustaktung einsetzen.
Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass meines Erachtens der Ausbau der Stadtbahn zum Flughafen als auch die Verbindung Salinenstraße-Rieth als vorzeigewürdige Projekte der letzten Jahre dienen.

Punkt Taktdichte:
Hinsichtlich der Taktdichte möchte ich meinem Vorredner absolut recht geben. Zwar sollte auch hier geprüft werden ob die Notwendigkeit besteht, dennoch könnte eine häufigere Taktung tatsächlich auch die Attraktivität steigern, per ÖPNV zu pendeln, statt den PKW zu benutzen. Außerdem sollte wochentags UND am Wochenende eine Sonderlinie oder ähnliches den Anschluss in die Innenstadt zwischen 22:00 - 00:00 ermöglichen (je nach Ort, Größe und Frequenz) Im Zweifel ist kann ja auch ein regelmäßiger Busverkehr bis z.B. 21:00 gewährleistet werden, dann gibt es eine Lücke von 1,5-2h um dann gesammelt alle Spät-Pendler gegen 23:00 Uhr nach Hause in die umliegenden zu fahren.
Davon profitiert mit Sicherheit auch das Erfurter Gastgewerbe, kulturelle Einrichtungen und innerstädtische Shoppingcenter mit Einkaufsmöglichkeiten bis 22:00

Punkt Nachtnetz:
Das Nachtnetz in Erfurt ist tatsächlich spitze. Aber die Auslebung bis Sonntag morgen um 11:00 Uhr ist mir neu und befremdlich! Da kann man mit Sicherheit recht schnell eine Änderung heraufbeschwören. Touristen und Frühaufsteher werden es der EVAG danken.
In diesem Sinne schließe ich mich Herrn Schulz in diesem Punkt gern an.

Gesperrt

Zurück zu „Öffentlicher Nahverkehr - Stadtbahn und Bus“