EVAG - Preise

Gesammelte Vorschläge zur Diskussion. Öffnen Sie das Unterforum und nutzen Sie die Antwort-Funktion innerhalb eines Vorschlages zur Diskussion.
Gesperrt
ModeratorBBH7
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 12:57

EVAG - Preise

Beitrag von ModeratorBBH7 »

Die EVAG sollte sich dringend mal über ihre Tarife Gedanken machen. 1,70 € für eine Einzelfahrt sind einfach viel zu kunden-unfreundlich. Gerade Menschen, die berufsmäßig auf ein Auto angewiesen sind und nur vier oder sechs Mal die Woche mit der EVAG fahren würden, ist das keine Alternative. Der Einzeltarif mit 1,70 € und selbst die vier Fahrten Karte mit 6,20 € sind schlichtweg eine Zumutung. Das können sich eigentlich nur Gutverdienende oder die leisten, die mangels Auto keine andere Möglichkeit mehr haben.

Zum Vergleich mal Berlin: Das Tarifgebiet ABC umfasst die Stadt und den Speckgürtel, also von Bernau (NO) nach Potsdam (SW) oder von Oranienburg (NNW) nach Königswusterhausen (SO). Das ist grob gerechnet eine Fläche von 50x50 km. Also z.B. einmal von Erfurt nach Jena wäre da mit drin. Das kostet 2,70 €. Allein die zwanzig mal kleinere Fläche von Erfurt ist von den Kosten her keine Relation. Muss jemand tatsächlich auch noch im Verbundtarif fahren, kostet die einfache Fahrt von Erfurt nach Jena 8,50 € . Dafür bekommt man in Berlin ein Tagesticket, womit man den ganzen Tag nach Belieben durch die Hauptstadt fahren kann und auch noch eine Bildzeitung.

In der Diskussion zu diesem Beitrag gab es Zustimmung und weitere kritische Stimmen.

Beitrag und Diskussionen kamen von: Oyan, Eniro Gorges, UZi, christian, Fortuna, Thomas_B, efpuffbohne,

Die originale Diskussion finden Sie hier: http://forum.erfurt.de/viewtopic.php?f=22&t=43&start=0

LoSe
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 21:51

Re: EVAG - Preise

Beitrag von LoSe »

Dem Grundansinnen kann man ausdrücklich nur zustimmen. Warum wird nicht eine Geltungsdauer von einer Stunde eingeführt, wenn man ein einfaches Ticket erwirbt. Es würde ausreichen, um einen kleinen Einkauf zu erledigen. Und die Rückfahrt wäre gleich mit dabei!

Knieling
Beiträge: 16
Registriert: Freitag 9. Oktober 2009, 12:48

Re: EVAG - Preise

Beitrag von Knieling »

Ich stimme zu, dass die EVAG-Preise überdacht werden sollten. Erfurt hat ein sehr gutes Angebot an Bahnen, das Angebot der Busse ist unübersichtlicher und überwiegend mit unbefriedigerendem Takt. Aber aus sozialen Gründen (Mobilität älterer Personen, Jugendliche, von Personen ohne Auto) und aus Umweltgründen (Klimaschutz) muss der ÖPNV noch attraktiver werden. Die Preise sind dabei ein zentrales Thema. Die EVAG und die Stadt sollten versuchen, eine Modellstadt für Deutschland zu werden: Preise senken, mehr Fahrgäste für den ÖPNV gewinnen, mehr Bahnen und Busse einsetzen, Car-Sharing als Ergänzungsangebot ausbauen, Fahrradnetz als Ergänzungssystem ausbauen.

RainerAusErfurt
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2009, 17:35

Re: EVAG - Preise

Beitrag von RainerAusErfurt »

Auch ich bin, wie alle Teilnehmer dieser Runde, für eine verbesserte Preisgestaltung der EVAG.
Erfurt setzt sich hohe ökologische und verkehstechnische Maßstäbe, was im Grundsatz richtig und
zukunftsfähig ist. Doch wie ist die Realität.
Mein Frau arbeitet im Stadtzentrum. Meine Tochter arbeitet in der Altstadt. Ich arbeite im Erfurter Norden.
Wir fahren meistens mit dem Rad. Wir würden bei schlechtem Wetter gern die EVAG-Angebote nutzen.
Aber, wenn wir drei für ein paar Stationen pro Tag 9,30 Euro (Hin- und Rückfahrt bei 1,55 €) bezahlen müssen
um auf Arbeit und wieder zurück zu kommen, dann nehmen wir lieber das Auto.
Das ist billiger und die Steuern und Versicherung muß ich so und so bezahlen.
Also werte Herren der EVAG. Denken Sie an den alten Spruch "Weniger ist manchmal mehr".
Trauen Sie sich, wie es meine "Vorredner" formuliert, Erfurt zu einer Modellstadt für den ÖPNV zu machen.

Noch einen Tipp für die Herren der EVAG - Suchen sie mal schnell den Preis für einen Tarif auf ihrer Hompage.
Ich wünsche jetzt schon viel Spaß beim Suchen.

ModeratorBBH1
Beiträge: 145
Registriert: Freitag 4. September 2009, 13:41

Re: EVAG - Preise

Beitrag von ModeratorBBH1 »

Vorschlag eingegangen am 11.10.2009 per Mail mit 3 Beiträgen zu Vorschlägen im Forum, Teilantwort eingefügt von Moderator 1

3) Ständig gestiegene Beförderungspreise im ÖPNV:
Zu diesem Problem hatte ich bereits im vergangenen Bürgerbeteiligungshaushalt 2009 eine ausführliche Begründung abgegeben. Ich beziehe mit vollinhaltlich darauf.
Sicherlich ist die Einführung des "Sozialtickets" ein Schritt in die angedachte Richtung gewesen.
Mein Anliegen besteht aber darin, die gesamte Fahrpreisregelung sozialverträglicher zu gestalten - gegebenenfalls den ÖPNV bzw. die EVAG finanziell zu unterstützen.
In Anbetracht des großen Haushaltsloches gewiss schwierig - aber vielleicht könnte man über Sponsoring Unternehmen gewinnen, die an der Belebung der Innenstadt und deren Verkaufseinrichtungen besonders interessiert sind (z.B. das City Management).

---------------

eingefügt von Moderator 1 am 12.10.2009 der Vorschlag aus dem Bürgerbeteiligunghaushalt 2009 auf den Bezug genommen wurde:

Für den Haushaltsentwurf 2009 bitte ich um Berücksichtigung des Problems ständig gestiegener Fahrpreise im ÖPNV bzw. die Einplanung von Mitteln, mit denen die EVAG die Preise stützen kann.
Begründung:
In den vergangenen Jahren sind die Fahrpreise der Erfurter Verkehrsbetriebe insbesondere im innerstädtischen Nahverkehr ständig angehoben worden, so dass eine Schmerzgrenze erreicht ist. Um weitere Erhöhungen auszuschließen, sollte, wenn es nicht anders möglich ist, eine Subventionierung aus Haushaltsmitteln in Betracht gezogen werden, denn eine ansprechende Fahrpreisgestaltung erhöht die Attraktivität der Stadt für Bürger und Touristen.
Des weiteren bedeutet es eine Hilfe besonders für Senioren und Menschen mit Behinderungen, wenn die Gestaltung des ÖPNVs auch sozialverträglich erfolgt und die Mehrausgaben für Dienstleistungen dieser Personengruppen in Grenzen gehalten werden bzw. eine Teilnahme am öffentlichen Leben der Stadt und die Bewahrung sozialer Kontakte unterstützt wird.
Die Erfurter Straßenbahn ist über viele Jahrzehnte ein attraktives, umweltfreundliches Verkehrsmittel gewesen. Die Infrastruktur ist gut gestaltet und erschlossen, aber: Wie bereits erwähnt, machen die enormen Fahrpreise langsam und sicher diese Attraktivität zunichte! Dem sollte unbedingt entgegengesteuert werden!

Gesperrt

Zurück zu „UMWELT, STADTENTWICKLUNG und INFRASTRUKTUR“