Alternative Verkehrserschließung

Das Forum war vom 20.10. bis 10.11.2010 für Ihre Vorschläge geöffnet.
Gesperrt
Antje Türk
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 13:36

Alternative Verkehrserschließung

Beitrag von Antje Türk » Donnerstag 21. Oktober 2010, 09:14

Meine Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation (ruhender und fahrender Verkehr):
1. Erst einmal müssen sich die Anwohner selbst an Geschwindigkeitsbeschränkungen und Parkzonen halten. Damit wäre schon viel gewonnen.
2. Falschparken wird teurer (25 Euro könnten abschrecken und wären lohnender für die Stadtkasse) und häufiger von den Ordnungsbehörden überprüft. An jedem Ticket hängt ein netter Hinweis auf Parkhäuser in der näheren Umgebung. Die Gewerbetreibenden, insbesondere die Gaststätten werden in die Informationskampagne eingebunden. Verschiebung der Kontrollzeiten durch die Ordnungsbehörden auf die Abend- und Nachtstunden.
3. Deutlich sichtbar angebrachte Verkehrsschilder in ausreichender Größe. Anwohnerinitiativen, beispielsweise mit selbst kreierten Bannern über der Straße, um auf den "Verkehrsberuhigten Bereich" und spielende Kinder hinzuweisen.
4. Bei der Planung noch durchzuführender Straßensanierungen (vielleicht gehen auch noch "Reparaturen" an fertigen Straßen) nicht nur parkende Fahrzeuge als Verkehrsberuhigungsmaßnahme einplanen, sondern die gesamte Straßengestaltung beispielsweise mit Straßenmobiliar, Grün, Kunst ect.
5. Das Andreasviertel als Pilotprojekt "Weniger ist mehr - es geht auch ohne eigenes Auto". ... und ganz nebenbei: Wer kein eigenes Auto hat, ist deshalb noch lange kein Spinner!

Abschließend: Die Verkehrsleitung in der aktuellen Form ist meiner Meinung nach die beste Variante in Abwägung aller Vor- und Nachteile. Zur Durchsetzung von Verkehrsregeln und Verkehrsberuhigung fehlt es der Stadt leider etwas an Fantasie und Mut.
Aber vielleicht sollten wir als Bewohner des Viertels uns zuerst selbst aufraffen und als Gemeinschaft kreative Initiative zeigen.

dwit
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 15:36

Re: Alternative Verkehrserschließung

Beitrag von dwit » Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:32

Den Vorschlägen schließe ich mich weitgehend an....
Ich denke auch, dass mit ein wenig Fantasie und weiterer Optimierung der bestehenden Regelungen noch viel erreicht werden kann ...
Bin (und bleibe) zwar bekennender Freizeit-Autofahrer, aber für innerstädtische Wege brauche ich das Auto auch nicht...

dwit - Webergasse

Gesperrt

Zurück zu „Alternative Verkehrserschließung des Andreasviertels“