Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Das Forum war vom 20.10. bis 10.11.2010 für Ihre Vorschläge geöffnet.
Gesperrt
ModeratorVEP1
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 09:29

Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von ModeratorVEP1 » Donnerstag 21. Oktober 2010, 14:49

während der Informationsveranstaltung kam folgende Wortmeldung (sinngemäß wiedergegeben):

- insgesamt wurden gute Vorschläge unterbreitet
- das Problem ist weniger der Durchgangsverkehr, sondern mehr der Parksuchverkehr in der Allerheiligenstraße und Tuniergasse vor allem in den Abend- und Nachtstunden

ModeratorVEP1
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 09:29

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von ModeratorVEP1 » Freitag 22. Oktober 2010, 13:36

während der Informationsveranstaltung kam folgende Wortmeldung (sinngemäß wiedergegeben):

- eine gute Planung ist nur möglich, wenn bekannt ist, wie sich der Verkehr aufteilt
- grundsätzliches Ziel ist die Verkehrsvermeidung und Verkehrsreduzierung, also die Nutzung von teilauto, Rad und Fuß
- die meisten Wege sind Kurzstreckenwege und diesen Verkehr kann man vermeiden
- Parksuchverkehr: da es sich um Kurzzeitstellplätze handelt, werden diese mehrmals täglich angefahren
- das Parken sollte nur in Randbereichen der Innenstadt möglich sein, so kann man Verkehr und insbesondere Parksuchverkehr vermeiden, in das Viertel selbst kann auch gelaufen werden

ModeratorVEP1
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 09:29

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von ModeratorVEP1 » Freitag 22. Oktober 2010, 13:46

während der Informationsveranstaltung kam folgende Wortmeldung (sinngemäß wiedergegeben):

- zurzeit ist das Andreasviertel sehr gut erschlossen
- es wird sich mehr damit beschäftigt wo der Verkehr hin gelenkt / entlang geführt wird, besser ist der Ansatz: was können wir selbst tun, um Verkehr zu vermeiden (z.Bsp. teilauto fördern)
- Wie können wir selbst den Verkehr verringern?
- Bei der Umgestaltung der Weißen Gasse muss mit der Gestaltung auf die Funktion als Verkehrsberuhigter Bereich eingehen

ModeratorVEP1
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 09:29

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von ModeratorVEP1 » Freitag 22. Oktober 2010, 14:02

während der Informationsveranstaltung kam folgende Wortmeldung (sinngemäß wiedergegeben):

- nach den Umbaumaßnahmen ist auf das Parken zu achten
- vorher gab es zahlreiche Falschparker insbesondere in der Michaelisstraße
- generell sollten die Anwohner vor jedem Weg nachdenken mit welchem Verkehrsmittel dieser zurückzulegen ist, statt mit dem Auto kann auch per Rad, Fuß oder Bahn das Ziel erreicht werden
- es wird angeregt einen Flyer oder ähnliches zu erstellen, um über die Funktion und Regeln eines verkehrsberuhigten Bereiches aufzuklären

ModeratorVEP1
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 09:29

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von ModeratorVEP1 » Freitag 22. Oktober 2010, 14:02

während der Informationsveranstaltung kam folgende Wortmeldung (sinngemäß wiedergegeben):

- in Höhe Waagegasse sind an der Allerheiligenstraße zahlreiche Wendevorgänge zu beobachten
- trotz des schlechten Untergrundes ist die Allerheiligenstraße eine Rennstrecke
- die Beschilderung muss besser sichtbar gemacht werden
- der Lieferverkehr muss eingeschränkt werden

Jenny
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 20. Juni 2010, 12:37

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von Jenny » Freitag 22. Oktober 2010, 20:20

ModeratorVEP1 hat geschrieben:
- das Parken sollte nur in Randbereichen der Innenstadt möglich sein, so kann man Verkehr und insbesondere Parksuchverkehr vermeiden, in das Viertel selbst kann auch gelaufen werden
Ich wohne nicht im Andreasviertel, finde diese Idee aber sehr interessant.
Annahme:
In den Straßen des Andreasviertels dürfte gar nicht geparkt werden! Weder von Anwohnern noch Besuchern, dann würde sich dort doch auch keine hinstellen, weil derjenige dann viel zu sehr auffallen würde oder?

auctor
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 17:31

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von auctor » Freitag 22. Oktober 2010, 20:27

Wenn wir darüber reden, wo alles nicht geparkt werden soll, müssen wir uns aber auch darüber Gedanken machen, wo diese Leute stattdessen hin sollen. In Erfurt ist es echt abartig, wenn man in die Innenstadt möchte und sein Auto nicht für sehr viel Geld ins Parkhaus stellen will.

Radfahrer
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 15:57

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von Radfahrer » Sonntag 24. Oktober 2010, 16:04

"In Erfurt ist es echt abartig, wenn man in die Innenstadt möchte und sein Auto nicht für sehr viel Geld ins Parkhaus stellen will."
Ja, auch solche Meinungen gibt es. Die zum Glück nicht mehr ausgeführten DDR-Pläne zur"Neugestaltung" des Andreasviertels hätten das Problem wahrscheinlich gelöst, zumal es damals weniger Autos gab. Diejenigen, die inmitten dicht bebauter Innenstädte wohnen und dazu auch noch einen Stellplatz beanspruchen, möchte man fragen: Was wäre, wenn alle so denken würden? Dann müsste man bei der heutlgen Pkw-Dichte wohl die alten Abrisspläne wieder hervorholen. Man kann nicht alles haben - eine bekannte Weisheit. Wem das Auto vor der Haustür so wichtig ist, der sollte sich ein entsprechendes Wohngebiet suchen, und nicht Forderungen aufmachen, die ICH für abartig halte. Seien wir doch froh, dass es solche erhaltenen Stadtteile noch gibt!

bewil
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 11:18

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von bewil » Montag 25. Oktober 2010, 13:30

Jenny hat geschrieben: Annahme:
In den Straßen des Andreasviertels dürfte gar nicht geparkt werden! Weder von Anwohnern noch Besuchern, dann würde sich dort doch auch keine hinstellen, weil derjenige dann viel zu sehr auffallen würde oder?
NATÜRLICH!!!
verbieten wir doch gleich das parken in allen Stadtgebieten, auch da wo Fr. "Jenny" wohnt, mal sehen wie dann die Argumentation ausfällt.
Vielleicht freuen sie auch die Anwohner in den das Andreasviertel umgebenden Vierteln, die freuen sie bestimmt auch über die vielen neuen Besucher ... und der Volksgesundheit tut dies auch gut, wenn jeden morgen und Abend zur Autofahrt noch ein kleiner Spaziergang hinzukommt. Vielleicht bekommen die Anwohner des Andreasviertels dann auch noch ´ne Rabattkarte von der Krankenkasse.

Bitte!!!
realistisch bleiben!

Jenny
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 20. Juni 2010, 12:37

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von Jenny » Montag 25. Oktober 2010, 17:31

Finde den Ansatz trotzdem interessant. Unter welchen randkriterien wuerde er funktionieren? Ausreichend Tiefgaragen oder ähnliches für Anwohner im Gebiet und die Stellplätze für Besucher am Rand. Wohne selbst in einem anwohnerparkgebiet der Innenstadt, finde allerdings selten einen Stellplatz vorm Haus und laufe daher fast immer ein Stück, habe auch schon im thomaseck geparkt und finde 5 Euro für 24 stunden preiswert. In Erfurt bin eigentlich nur zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs, geht einfach schneller.
Also welche randkriterien sind notwendig um störenden parksuchverkehr zu vermeiden?

Sualk
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 2. Juni 2010, 09:05

Re: Vermeiden von Verkehr und Parksuchverkehr

Beitrag von Sualk » Montag 25. Oktober 2010, 19:36

auctor hat geschrieben:Wenn wir darüber reden, wo alles nicht geparkt werden soll, müssen wir uns aber auch darüber Gedanken machen, wo diese Leute stattdessen hin sollen. In Erfurt ist es echt abartig, wenn man in die Innenstadt möchte und sein Auto nicht für sehr viel Geld ins Parkhaus stellen will.
In Erfurt gibt es ein gutes Parkleitsystem und man kann sein Auto im Vergleich zu anderen Städten dieser Größenordnung preiswert abstellen. Haben Sie schon mal etwas von Park & Ride gehört - auch diese Möglichkeiten gibt es für die Besucher der Innenstadt Die ÖPNV-Erschließung ist hervorragend und Sie könnten die Sadt noch entspannter genießen, wenn der motorisierte Individualverkehr weiter eingeschränkt würde.

Gesperrt

Zurück zu „Alternative Verkehrserschließung des Andreasviertels“