Verkehrserschließung Andreasviertel

Das Forum war vom 20.10. bis 10.11.2010 für Ihre Vorschläge geöffnet.
Gesperrt
Volker Ritze
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 26. Oktober 2010, 09:43

Verkehrserschließung Andreasviertel

Beitrag von Volker Ritze » Dienstag 26. Oktober 2010, 10:06

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir hatte Gelegenheit an der von Ihnen durchgeführten, für uns sehr interessanten Informationsveranstaltung „Alternative Verkehrserschließung des Andreasviertels“ teilzunehmen. Wir sind sehr erfreut über diese Möglichkeit der Bürgerbeteiligung.

Als Neu-Erfurter waren wir von Anfang an von der Wohnlage begeistert. Leider wird diese Begeisterung durch das hohe Verkehrsaufkommen und vor allem die Rücksichtslosigkeit der Verkehrsteilnehmer in der Altstadt ein wenig beeinträchtigt. Dies haben ja auch einige Redner in der Veranstaltung bestätigt.

Wir möchten kurz ein paar Anmerkungen machen.

1. Der vorgestellte Variante 4, das sofortige Öffnen der Lehmannsbrücke und Versetzen der Poller auf Höhe des „alten“ Augustiners parallel zur Michaelisstraße würden wir, wie auch einige der Redner in der Veranstaltung, vollumfänglich zustimmen.

2. Seit mehr als drei Wochen sind die Mitarbeiter vom Ordnungsamt regelmäßig in der Drachengasse präsent und "ermahnen" Kraftfahrer, die
dort unberechtigt parken. Eine Maßnahme, die wir sehr begrüßen und die vor allem auch schon merklich Wirkung gezeigt hat. Leider ist die Situation abends/ nachts, vor allem aber an den Wochenenden, meist untragbar. Die Drachengasse ist häufig beidseitig zugeparkt, ein Durchkommen für Rettungswagen und Feuerwehr wäre unmöglich.

Eine Mitarbeiterin vom Ordnungsamt sagte mir, dass in den Nachtstunden und am Wochenende die Polizei zuständig ist. Dort hatte ich mehrfach angerufen, leider gibt es viele Gründe, nichts zu tun, von keine Zeit, kein Personal, zu viele Kollegen im Urlaub, Kollegen zu Veranstaltungen abgestellt, zu viel Arbeit . . . habe ich alles schon gehört. Unser Verständnis hierfür ist begrenzt, wie Sie sicher nachvollziehen können. Es wäre eine Tragödie, wenn bei einem Zwischenfall egal welcher Art keine Rettungsfahrzeuge zum Schadensort vordringen könnten.
Diesen Sachverhalt hatte ich am 17.08.2010 bereits Herrn Andreas Starke, Stadtverwaltung Erfurt Tiefbau- und Verkehrsamt Abt. Verkehr, mitgeteilt.

3. Vor Beginn der Bauarbeiten war an der Einfahrt der Drachengasse eine Schranke montiert, die man mit einer entsprechenden Zugangsberechtigung
passieren konnte. Es wäre wünschenswert, diesen (Ur-)Zustand wieder herzustellen und die Zufahrt zur Drachengasse für unberechtigte Fahrzeuge zu sperren. Der Zugang für Fußgänger, die regen Anteil am sanierten Fachwerkhaus nehmen, bliebe davon unberührt.

Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen jeder Zeit zur Verfügung.


Mit den besten Grüßen
Volker Ritze
Drachengasse 11
99084 Erfurt

Gesperrt

Zurück zu „Alternative Verkehrserschließung des Andreasviertels“