Bürger-Zukunfts-Fonds

Gesperrt
mavo
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 1. Juni 2010, 10:24

Bürger-Zukunfts-Fonds

Beitrag von mavo »

Mein Eindruck rund um das Thema Klima und Erneuerbare Energien:
Die technischen Lösungen sind da, werden jedoch nur umgesetzt, wenn Investoren zur Stelle sind und die kommunale Verwaltung den klaren Auftrag hat, solche Projekte zügig zu bearbeiten. Das entsprechende Signal für die Verwaltung muss von gewählten Vertretern kommen, da kann jeder Bürger seine Abgeordneten entsprechend kontaktieren.

Was die Investoren angeht, bin ich überzeugt, dass ein breites Bürgernetzwerk durch kleine Einzelsummen auch ein relevantes Kapitalvolumen zusammen tragen kann. Mal eine einfache Milchmädchenrechnung, um das zu illustrieren. Laut Statistischem Landesamt hat Erfurt gut 130.000 Erwerbstätige (bin mir nicht ganz sicher, ob nach Wohnort oder Arbeitsort gezählt wurde...). Angenommen, es wäre möglich, dass jeder dieser 130.000 Erwerbstätigen 10 Euro im Jahr in einen Fonds einzahlt, dann haben wir eine gute Million zur Verfügung. Vielleicht ist es uns auch möglich 10 Euro im Monat per Dauerauftrag in solch einen Zukunfts-Fonds fließen zu lassen, dann haben wir schon 15 Mio. jährlich zur Verfügung. Wenn dieses Geld nun einfach in Erneuerbare Energien in Erfurt oder in Energieeffizienz gesteckt wird, dann ergibt das sogar noch Rendite - der Fonds wächst...
Möglicherweise kann man mit diesen paar Euros schon etwas in Richtung Klimaneutralität erreichen. Vielleicht bedankt sich die Stadt und reduziert ein paar Abgaben, da auch sie spart, oder richtet ein schönes Volksfest aus...

Wichtig wäre meiner Meinung nach ein glaubhafter Schirmherr für den Fonds, z.B. die Stadt / OB selbst, Sachverständige für Ausschreibung und Bau, Sachverständige im Bereich Fondsmanagement und eine klare gesetzliche Regelung, dass das Geld im Fonds nicht verspekuliert wird.

Für wie sinnvoll haltet ihr diese Idee, wer möchte sich an der Entwicklung dieses Projektes mit Zeit, Know-How, Kontakten oder Geld beteiligen?

Klaus
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 1. Juni 2010, 13:57

Re: Bürger-Zukunfts-Fonds

Beitrag von Klaus »

Ich finde diesen Vorschlag hervorragend!

Die Stadt sollte so etwas wie eine „Bürgerkraftwerk“ gGmbH gründen oder einen Nachhaltigkeits Fonds auflegen. Jeder Bürger oder Erfurter Unternehmen könnte Anteile erwerben und sich gut fühlen bzw. damit für sein Geschäft werben. Auch meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, dass die Stadt Erfurt die Schirmherschafft übernimmt (als vertrauensbildende Maßnahme sozusagen).

Es sollte ein konkretes erstes Projekt definiert werden (beispielsweise eine Solaranlage auf dem Anger ;-)), dafür könnte geworben werden und wenn genug Mittel zur Verfügung stehen die Anlage realisiert werden.

Wenn gewollt bin ich gerne bereit an der Umsetzung dieser Idee mitzudenken.

Die Interessierten sollten sich nach Ablauf des Klimaschutzforums zusammensetzen und überlegen wie so ein Projekt voran getrieben werden kann.

mavo
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 1. Juni 2010, 10:24

Re: Bürger-Zukunfts-Fonds

Beitrag von mavo »

Hallo Klaus,

freut mich, dass Sie sich für diesen Vorschlag erwärmen - Ihre Idee, dass sich alle Interessierten zusammen finden, möchte ich aufgreifen. Falls Sie in einem der Social-Network-Portale registriert sind, können wir u.U. auf diese Art den Kontakt halten. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Interessierten.

auf XING:
https://www.xing.com/profile/Ma_Voigt

via Facebook:
http://www.facebook.com/home.php?#!/pro ... =641797747

mavo
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 1. Juni 2010, 10:24

Re: Bürger-Zukunfts-Fonds

Beitrag von mavo »

Kleine Ergänzung zum Konzept Bürger-Zukunfts-Fonds:

Jeder, der in den Fonds investiert, sollte die Wahlfreiheit haben, ob seine anteiligen Erträge aus den Investitionen in Erneuerbare Energieerzeugung im Fondskapital verbleiben oder ausgezahlt werden. Der Fonds sollte grundsätzlich in Objekte investieren, bei denen eine Rendite zu erwarten ist. Ansonsten befürchte ich, dass sich erstens nur wenige Bürger finden, die investieren möchten und zweitens das Geld schnell für Klimaschutzmaßnahmen aufgebraucht ist, die keine direkten Return-Geldflüsse bieten. Damit wäre die Fonds-Idee nicht nachhaltig.

Wie seht ihr das?

ModeratorKSK1
Beiträge: 83
Registriert: Montag 17. Mai 2010, 11:52

Re: Bürger-Zukunfts-Fonds

Beitrag von ModeratorKSK1 »

Das Thema Bürgerfonds/Bürgerkapital für Erneuerbare Energien wurde auch beim Öffentlichen Forum im HsD diskutiert. Die Arbeitsgruppe will sich weiterhin mit dem Thema beschäftigen und sucht auch noch Ansprechpartner die entsprechende Erfahrungen haben.

Ergebnisse:
Bürgerkapital für Erneuerbare/ Bürgerfond
Idee formulieren
finanzielle Beteiligung von vielen Bürgern für Investitionen in Erneuerbare
Ziele: Profit, Klimaschut, bürgerschaftl. Engagement
Investitionen mit regionalem Bezug
weitere Nachhaltigkeitskriterien beachten
Investition bei öffentlichen Liegenschaften
offene Fragen/ ToDos
wer verwaltet Gelder, wer ist Schirmherr (Vertrauen schaffen)
wie wird der Fond vermarktet
wie kann Identität geschaffen werden (Marke entwickeln)
Business-Plan entwickeln (Rechtsform, Invest-Sicherheit...)
Beispiele
Stiftung "Sonne für Deutschland" ... "Sonne für Erfurt"?
Jenaer Wasserkraftwerke
Schlaglöcher füllen mit Bürgerkapital
Stiftung "Schirn-Kunsthalle" Frankfurt

Gesperrt

Zurück zu „Mein Engagement“