Kita-Card

Gesperrt
PIRATEN_Erfurt
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 20:33

Kita-Card

Beitrag von PIRATEN_Erfurt »

Mit der Einführung der Kita-Card in Erfurt sind die Eltern bei der Suche nach Betreuungsplätzen in der eigenen Verantwortung. Dies kann im schlimmsten Fall bedeuten, dass die suchenden Eltern alle Kindertageseinrichtungen (ca. 100) der Stadt Erfurt abfahren und nach einer freien Stelle für ihr Kind befragen müssen.
Da aber die genauen Zahlen zu den aktuellen Belegungen und den zukünftigen Bedarfsstellen in den Kindereinrichtungen im Jugendamt vorliegen, wäre es wünschenswert wenn die Mitarbeiter des Jugendamts enger mit den Eltern bei der Suche nach einer Stelle in einer Kindereinrichtung zusammenarbeiten würden.

herbstlaub
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 20:46

Re: Kita-Card

Beitrag von herbstlaub »

Sowohl die Organisation mittels Kita-Card als auch die derzeit mögliche "freie" Anmeldung sind nicht der Weisheit letzter Schluss. Ziel müsste es doch sein, zunächst im Wohnumfeld einen Kitaplatz anzubieten. Dies wird mit dem derzeitgen System jedenfalls nicht erreicht. Auch die Tatsache, dass eine große Anzahl von Kitas bis 2012 bzw. 2013 ausgebucht sein sollen (für eine Betreuung ab 2 Jahre) und mindestens 10 bis 15 % der Familien in dieser Zeit noch einmal umziehen (also theoretisch einen neuen Platz bräuchten) zeigt, dass das derzeitige System jedenfalls nicht die Wohnortnahe Betreuung sicherstellt. Die Sicherstellung des Anspruchs auf einen Kindergartenplatz kann sicher nicht mit Verweis auf freie Plätze in einzelnen Kitas in den Ortsteilen oder am Stadtrand erfolgen. Gleichzeitig werden Kitas in Innenstadtnähe saniert und anschließend mit geringeren Kapazitäten neu eröffnet. Warum, wenn offensichtlich Bedarf ausgerechnet in diesen Einrichtungen besteht? Sicher ist in diesem Bereich die Planung nicht ganz einfach. Derzeit gewinnt man jedoch den Eindruck, dass die Stadt pauschal alle Kindergartenplätze im gesamten Stadtgebiet zusammenrechnet und dann natürlich den Bedarf im gesamten Stadtgebiet deckt. Dies passt jedoch nur dann, wenn man Eltern hat, die früh die Zeit haben, ihr Kind durch die halbe Stadt zur Kita hinzuschaffen, wobei dies nur mittels eigenen PKW zu bewerkstelligen ist. Eine solche Planung entspricht weder einer kinder- und familienfreundlichen Stadt, noch anderen Prioritäten der Stadtentwicklung.

Gesperrt

Zurück zu „Kindereinrichtungen, Aktionen für Kinder“