Stadtteilbibliothek Herrenberg

Gesperrt
VasVo
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 12:25

Stadtteilbibliothek Herrenberg

Beitrag von VasVo » Donnerstag 21. Oktober 2010, 14:06

Der Untergang Atlantis

Seit einiger Zeit bin ich Benutzer der Bibliothek am Herrenberg und hab letztes Jahr mit Erstaunen die Diskussionen hier im BBH-Forum im Bezug auf die Bibliothek am Herrenberg verfolgt. Die Verbesserungsvorschläge wurden aber nicht angenommen, weswegen immer noch große Probleme bestehen und ich resultierend schreibe,da mir diese Bibliothek sehr wichtig ist.

Für die Leser, die die Beiträge letztes Jahr nicht gelesen haben, gebe ich hier eine kleine Zusammenfassung, wo an der Bibliothek am Herrenberg Renovierungsbedarf besteht:
-
1. Der Bestand ist sehr gut und allumfassend, jedoch nützt das nichts, wenn die Regale, die die Bücher tragen sollen, wegen des Alters, fast zusammenfallen. Sprich, die Ausstattung ist nicht auf dem neuesten Stand und Abnutzungserscheinungen sind deutlich sichtbar. Das Team bemüht sich allerdings bemerkbar, die Räumlichkeiten mit Dekorationen etc. aufzubessern.

2. Mir kommt es vor, als ob das Dach an manchen Stellen nachgibt und durchhängt.

3. Bei starken Regenfällen, kann es schon mal passieren, dass die Bibliothek unter Wasser steht, und die Bücher von oben und UNTEN nass werden.
-

Ich sehe zwei Lösungswege für die Behebung der Probleme, die zwangsläufig eintreten müssen, oder die Bibliothek geht als Zentrum der Bildung und Kultur in dem Einzugsgebiet Südost kläglich unter wie die Hochkultur Atlantis'. In meinen Augen kann es nicht möglich sein, dass im Land der Denker und Dichter die wichtigste Quelle an Bildung und Wissen für das breite gesellschaftliche Spektrum ( Herrenberg, Drosselberg, Melchendorf, Windischholzhausen, Wiesenhügel, Buchenberg und umliegende Orte) ) durch Regenwasser und Alterungserscheinungen zerstört wird! Deshalb sehe ich entweder eine Komplettrenovierung oder wohlmöglich einen Umzug in ein zur Infrastruktur näher gelegenes (funktionserfüllendes! und nicht renovierungsbedürftiges) Gebäude.

Positiv erwähnen möchte ich nochmals den allumfassenden Bestand, die Kinderabteilung und die Veranstaltungen, die in der Stadtteilbibliothek durchgeführt werden.

sapientia
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 22:18

Re: Stadtteilbibliothek Herrenberg

Beitrag von sapientia » Freitag 22. Oktober 2010, 01:17

Ebenso wie mein Vorschreiber VasVo bin ich seit einiger Zeit (in meinem Fall sind das ca. 17 Jahre) fleißiger Leser der Stadtteilbibliothek Herrenberg - und ich kann mich seinem Anliegen nur anschließen.

Die Stadtteilbibliothek versorgt die Erfurter Bürgerinnen und Bürger in ihrem Einzugsgebiet mit einer reichen Auswahl an (aktueller) Literatur, Zeitschriften, audiovisuellen und anderen Medien. Desweiteren führen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtteilbibliothek regelmäßig Veranstaltungen mit z.B. Kindergartengruppen und Schulklassen durch, und sind auf diese Weise aktiv an der (früh-)kindlichen Leseförderung beteiligt, da sie den Kindern u.a. Freude am Umgang mit Büchern (aber auch anderen Medien) vermitteln. Und ohne (zumindest ein bisschen) Freude, bleibt man selten bei einer Sache - das geht, denke ich, nicht nur mir so. "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne", sagte einst Jean Paul. Bücher dienen in diesem Sinne nicht allein der Vermehrung unseres Wissens, sondern sie regen uns auch zum selber Nachdenken an und fördern unsere Vorstellungskraft, unser Einfühlungsvermögen, sie lassen uns unsere Phantasie nutzen,... Und damit möglichst viele Menschen - unabhängig von ihrem monatlichen Einkommen - diese Chancen haben, gibt es Bibliotheken, ja, gibt es auch die Stadtteilbibliothek Herrenberg.
Umso wichtiger ist es doch, dass eben nicht nur die Qualität der Medien und des Service in der Bibliothek stimmen, sondern auch die Qualität der räumlichen Ausstattung bzw. des Gebäudes an sich. Letzteres ist am Herrenberg leider nicht (mehr) der Fall: Wenn es bei starken Regenfällen an einigen Stellen von oben durch das Dach hereinregnet oder Wasser von unten hochgedrückt wird, bedeutet dies nicht nur eine Gefahr für die Auslegware, die Regale und natürlich die Bücher, sondern es kann ebenso schädlich für die Gesundheit der Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie der Leser werden (im Fall von Schimmelpilzbildung durch die Feuchtigkeit)!

Zu den möglichen Lösungen: Bei einer Komplettrenovierung der Stadtteilbibliothek müsste ein Interimsgebäude zur Nutzung bereitgestellt werden, in dem die Medienbestände zwischengelagert werden können und das "Alltagsgeschäft" weiterlaufen kann. Das hieße u.U. zusätzliche Mietkosten für das Interim, zwei Umzüge (ins Interim und später wieder zurück) plus die Renovierungskosten des "alten" Gebäudes... Möglicherweise wäre da der (dauerhafte) Umzug in ein anderes, die bibliothekarischen Anforderungen erfüllendes und für die Leser leichter zu erreichendes, Gebäude die bessere Alternative!?

Fakt ist: Wenn sich nicht bald etwas tut, dann "wandern" wir schon bald nicht mehr "in ferne Welten", sondern waten durch die Regalreihen der Bibliothek, zu unseren Füßen die ausgewaschenen Buchseiten unserer einstigen Lieblingslektüre... :-(

Gesperrt

Zurück zu „Volkshochschule, Bibliotheken“