Mehr Kontrollen im ÖPNV und Straßenverkehr

Gesperrt
CommanderROR
Beiträge: 29
Registriert: Montag 27. September 2010, 14:51

Mehr Kontrollen im ÖPNV und Straßenverkehr

Beitrag von CommanderROR »

Deutschland mangelt es nicht an Gesetzen, im Gegenteil, es gibt viel zu viele die sich auch noch ständig ändern.
An Kontrollen mangelt es jedoch leider sehr, und so werden viele Gesetzte und Verordnungen eher als "Richtlinien" angesehen und ignoriert. Es wäre im Sinne der Einnahmesteigerung vielleicht nicht verkehrt wenn man z.B. im Bus und Bahn IMMER einen Kontrolleur mitschicken würde, so ließe die Zahl der Schwarzfahrer und der anderen Verstöße im ÖPNV gegen 0 bewegen.

Im Autoverkehr gilt dies noch mehr, hier kann man täglich Raser und "Falschfahrer" beoabachten. Erwischt wird jedoch nur selten jemand, denn die Kontrollen sind sporadisch und meist gut bekannt.
Aus meiner sicht wäre gerade für die Geschindigkeitskontrollen sehr Sinnvoll automatische "Fallen" aufzustellen, ähnlich denen an den Tunneln auf der A71. Wenn man nach und nach alle relevanten Straßen in und um Erfurt so überwachen würde (und bitte keine Schilder mit "Achtung Radarfalle aufstellen) hätte man erstmal schnell Geld in den Kassen (und damit den Aufwand für die installation der "Fallen" wieder wettgemacht) und außerdem die Sicherheit im Straßenverkehr erheblich erhöht. Langfristig sollte man planen Geschindigkeitssensoren direkt in die Straßen oder die Fahrbahnmarkierungen zu integrieren um das Rasen von vorneherein unattraktiv (oder eben teuer) zu machen. Ideal wäre natürlich eine Kooperation mit den Fahrzeugherstellern die es gleich von vorneherein unmöglich machen würde in eienr 30 Zone schneller als 33 zu fahren und in der 50 Zohne 55 usw...aber das wird wohl niemals passieren... ;)

Außerdem wäre es sehr angebracht dem Erfurter Sport des "Flaschen zerdepperns" mal zuleibe zu rücken. Abends kommen unzählige trinkfreudige Menschen allen Alters mit ihren Bierflaschen auf die Straßen und Plätze und haben anscheindend keinen sehnlicheren Wunsch als diese auf Wegen und Plätzen sowie in den Grünanlagen zu zerschlagen. Für Menschen mit Kindern oder Hunden ist dies besonders unschön, denn Glasscherben in Händen, Füßen und Pfoten sind nicht gerade förderlich für das Wohlbefinden. Besonderes schön ist dies an den Brücken und Böschungen an der Gera/Flutgraben. Durch die sehr eifrigen "Flaschenwerfer" sind hier wirklich schon fast mehr Glasscherben als Steine im Wasser und im Uferbereich...mal vom ganzen Müll der hier "entsorgt" wird abgesehen.

HomeAlone
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 15:29

Re: Mehr Kontrollen im ÖPNV und Straßenverkehr

Beitrag von HomeAlone »

kurze Anmerkung Thema Geschwindigkeitskontrollen zur Aufbesserung der kommunalen Finanzen:
Ich habe grundsätzlich kein Problem mit Geschwindigkeitskontrollen, bin aber der Meinung, dass diese an Orten zu geschehen haben, an denen ein erhöhtes Gefährdungspotential besteht (z.B. Schulen, Kindergärten, Haltestellen etc.).
Stationäre Blitzer sind in der Hinsicht ungeeignet, da deren Standort, zumindest bei Einheimischen, schnell bekannt wird und eine kontinuierliche Verminderung der Geblitzten zu erwarten ist.
Weiterhin bin ich der Meinung, dass beim Aufstellen von solchen Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen zwingend Ampelschaltungen installiert werden müssen, die nicht zum Rasen animieren. Ansonsten wird die Akzeptanz solcher Maßnahmen äußerst negativ ausfallen.

Gesperrt

Zurück zu „Ordnung und Sicherheit in der Stadt und im öffentlichen Nahverkehr“