Mischung der Varianten - Diskussionsrunde

Antworten
A61-Moderator1
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 18. Januar 2022, 08:46

Mischung der Varianten - Diskussionsrunde

Beitrag von A61-Moderator1 »

Hier können Sie über eine Mischung der Varianten diskutieren oder eigene Vorschläge machen.
A61-Moderator1
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 18. Januar 2022, 08:46

Re: Mischung der Varianten - Diskussionsrunde

Beitrag von A61-Moderator1 »

Sehr geehrtes Planungsteam,

bitte berücksichtigen Sie bei der Planung, dass hier oben auch Menschen ihre Mittagspause, von der Röblingstrasse kommend, hier verbringen.
Es wäre schön, wenn ein paar befestigte Wege oder kleine Erwachsenensportgeräte angelegt werden.

Die frische Luft tut gut und Begegnungszonen im Freien sind sinnvoll.

Ein kleiner Imbiss im Freien im Park wäre wirklich auch schön.

Viele Grüße
Regibold
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 27. Januar 2022, 17:31

Re: Mischung der Varianten - Diskussionsrunde

Beitrag von Regibold »

Sehr geehrte Damen und Herren,
Endlich wird eine Planung auf Rückbauflächen in Gang gesetzt. Diese sollte immer den Vorrang vor Planungen "auf der grünen Wiese" haben, um die wertvollen Flächen im Umland nachhaltig zu bewahren. Zudem ist hier die nötige Infrastruktur bereits vorhanden.
Alle Varianten haben ihre Vorteile.
Die Kombination von Geschoss- und Reihenhäusern sowie Einfamilienhäusern finde ich sehr gut. Die Zeichnungen sind leider sehr klein und können nicht vergrößert werden. Daher ist eine genauere Stellungnahme nicht möglich. Bei allen Varianten, die nicht auf den Rückbauflächen konzipiert sind muss der bestehende Baumbestand erhalten werden.
Es sollte auf jeden Fall auch bei allen Varianten die Einbeziehung der Vorschläge des Betonfertigteilwerkes aus der unmittelbaren Umgebung - BFT - mit einbezogen werden. Diese hatten vor geraumer Zeit Vorschläge zum modernen und kostengünstigen Bauen von Einfamilienhäusern bis Geschosswohnungen mit Betonfertigteilen gemacht.
Wir würden uns freuen, wenn die Planungen bald in Gang kommen, um die Aktraktivität des Wohngebietes Roter Berg nachhaltig zu erhöhen.
Mit freundlichen Grüßen
A61-Moderator1
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 18. Januar 2022, 08:46

Re: Mischung der Varianten - Diskussionsrunde

Beitrag von A61-Moderator1 »

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir als auf dem Roten Berg wohnende Familie favorisieren die Variante 2.
Variante 2 umfasst sehr viel Grün, was auch der Grund ist warum wir eigentlich hierher gezogen sind. Dies möchten wir gern im höchsten Maße erhalten wissen.

Bitte denken Sie bei der Wohnraumgestaltung auch daran, dass die Schule auf dem Roten Berg schon jetzt überlastet ist und ich mir die Frage stelle, wie zukünftige Kinder dort noch einen Platz bekommen sollen.

Aktuell müssen die Kinder, wenn sie in die Schule wollen über eine sehr viel befahren Straße gehen. Bestenfalls können Sie dies in ihren Planungen berücksichtigen und Kinder sicher in die Schule gelangen.

Des Weiteren wäre es schön, wenn bedacht wird, dass Menschen die gern Alkohol trinken nicht zu viele Stellen haben an denen dies möglich ist.

Ein Freiraum für Kinder in dem sie sich bewegen, spielen und auf Bäume klettern können wäre hier ganz wichtig. Aktuell werden Kinder gerne mal schief angeschaut, wenn sie an Bäumen herum klettern wollen, da einfach nicht viele da sind und die älteren Menschen die Bäume beschützen wollen.

Des Weiteren muss es möglich sein, dass Hundebesitzer, die extra hierher gezogen sind wegen der Grünflächen, weiterhin viel Platz und Auslauf Möglichkeiten für ihre Hunde haben und nicht zukünftig alle Gehwege mit Häufchen versehen sind ,weil kein Platz mehr für die Hunde ist.

Für ältere Menschen muss es möglich sein sich hier gut fortbewegen zu können. Es sollte möglichst viel ebenerdig sein, Straßen gut zu überqueren und immer noch genug Grün, welches man sich anschauen kann, denn im Alter wird man nicht mehr so viel laufen können und möchte dennoch Grünflächen haben.

Aktuell besitzen wir sehr viel Grün vor unserer Tür und genießen es, dies geht den Nachbarn die älter sind ebenso.

Bitte bedenken Sie bei der Wohnraumgestaltung auch, dass der Wohnraum bezahlbar sein muss. 4 und 5 Raum Wohnung sind in Erfurt Mangelware, wir als Familie wissen das und sind froh, dass wir hier einen Ort zum Leben gefunden haben der noch erschwinglich war.

Wir hoffen, dass die Neuerungen nicht dazu führen, dass unser roter Berg wie wir ihn aktuell sehr lieben, nicht mehr lebenswert ist.

Was uns ebenso Sorgen macht, sind die vielen neuen Parkhäuser die angeschafft werden sollen. Es ist schön, dass an Parkmöglichkeiten gedacht wird. Wir selbst haben "noch" keinen Mangel .
Mir als Frau graut es um ehrlich zu sein davor in einem Parkhaus parken zu müssen, indem ich jederzeit jemand überfallen könnte. Zudem kommen dann wieder immense Stellplatzgebühren auf die Anwohner zu.

Problematisch ist aktuell eher die Situation am Parkplatz Zoopark. Die Besucher parken gerne auf den Parkflächen der Anwohner, was zu Staus in unseren Straßen und Chaos führt. Am schönsten wäre es ,wenn das Parkhaus vom Zoopark weiter vorne Richtung Kreisverkehr angesiedelt werden könnte, dann würden die Besucher gar nicht erst in das Wohngebiet mit ihren Autos einfahren müssen.

Viel Erfolg bei der weiteren Planung.

Beste Grüße
A61-Moderator1
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 18. Januar 2022, 08:46

Re: Mischung der Varianten - Diskussionsrunde

Beitrag von A61-Moderator1 »

Sehr geehrtes Team,

ich wohne im Karl-Reimann-Ring u habe mein Schlafzimmer zur Hauptstraße.

Ab 4 Uhr bis 22 Uhr ist es für mich duch Abgas-, Lärm sowie Frequentierung unmöglich mit geöffnetem Fenster zu schlafen. Hinzu kommt der Betriebsbeginn in der gegenüberliegenden Firma durch Entladung der Silos und Ausstoß der Belüftungsgeräusche.

Folgende Maßnahmen wären für mich erfreulich:

- Lieferverkehr sowie Besucher Flohmarkt, Zoopark über Stotternheimer Straße
- Verkehrsberuhigung durch Tempolimit im gesamten Wohngebiet auf 30 km/h ab Kreuzung Bonhoeffer Straße/ Zufahrt Karl-Reimann- Ring 36 in Form von u.a. Kreisverkehr, Erhöhungen der Fahrbahn die die Verkehrsteilnehmer anhalten werden, ab der Kreuzung in das Wohngebiet zu schnell fahren zu müssen
- Absenken der Borde zum halbseitigen Parken
- Anwohnerparkausweise für Mieter
- Parkfläche der WBG Zukunft in der Bewirtschaftung für seine Mieter auszuweisen, da diese vermehrt von Firmenfahrzeugen (u.a. Wohnmobile, Streufahrzeuge, Hermes, Amazon), kostenlos genutzt werden
- Aufstellung von mehr Auffangbehältern Hundekot (vorallem in den Wiesenbereichen)
- Durchsetzung der Tierschutzverordnung (zu viele große Hunde (American Staffort usw.), teils Halterpflicht zum Tragen eines Maulkorbes von Seiten des Ordnungsamtes werden durch die Halter nicht eingehalten
- Hinweisschilder zur Anleihnpflicht im gesamten Wohngebiet
- dem Zoopark angemessenere Parkplätze
- ausgewiesene Fußballplätze
- Kontrolle der Wiesen sowie Parkflächen am Wochenende im Sommer auf illegales Grillen im Freien
- die Rote Berg Zeitung auf Resyclingpapier und mehr Informationen im Wohngebiet und seine Bewohner, auch mehrsprachige Angebote u.a. über:
- Öffentliche Konzerte, Veranstaltungen, Aktionen usw., Öffnungszeiten, Bildungsmöglichkeiten, Markttage, Ärzte, Sperrmülltage, Flohmarktzeiten
- Einbindung bei der Zeitung Schule, Kindergarten usw.
- Müllsammelaktionen auch durch die Schulen
- Weiterhin erforderlich Schulung der Schüler im Verkehr da ausgeschriebene Radwege im gesamten Wohngebiet fehlen (Gewege werden als Radwege mißbraucht, kaum ein Rad verkehrssicher, Schüler im Winter ohne Licht, Anzeige von Abbiegen entfällt usw.)
- Kontrolle der Haltestellenbereiche, Ausfahrten, Kreuzungsbereiche auf Falschparker
- Einsatz eines Kleinbusses ab nicht so hoch frequentierten Fahrtzeiten in den Abendstunden
- mehr Initiativen klimaneutrales Wohnen durch: Solaranlagen Balkonen, Dächer, Sanierung der Hausfassaden usw.
- mehrsprachige Hinweisschilder bzw international geltende Pictogramme
- Öffentliche Ladestationen
- Blühwiesen bzw. Blühstreifen für Insekten sowie Aufstellung von Nisthilfen

Abschliesend wünschte ich mir für das Wohngebiet einen positiveren Stand in der Stadt u.a. durch:
- Umbenennung der Straßen (Straßennamen der Widerstandskämpfer sind nicht mehr zeitgemäß, bewirken leider zu oft negatives Immage bei Bewerbungen, Bewertungen Bank, soziales Umfeld)
- ein funktionierendes Einkaufszentrum
- Radwege
- beruhigte Verkehrszonen und ein besseres Miteinander

Mit freundlichen Grüßen
Antworten

Zurück zu „Mischung der Varianten“