diverse konzepte

Das Forum war vom 20.10. bis 10.11.2010 für Ihre Vorschläge geöffnet.
Gesperrt
taxi
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 11:56

diverse konzepte

Beitrag von taxi » Freitag 22. Oktober 2010, 18:57

folgende probleme sehe ich im bereich andreasviertel im bezug auf den verkehr dort:

Im Allgemeinen halten sich über 50% nicht an die vorgeschriebenen Verkehrsgeschwindigkeiten.
Dies liegt vor allen Dingen auch daran, daß die Beschilderung sehr schlecht wahrnehmbar ist -zu klein, schlecht platziert, zu viel Information, nicht auf das wesentliche beschränkt -z.B. Einfahrt Pergamentergasse -3-zeiliger Text, der gelesen werden muss, wenn man sich darauf konzentriert keine Fussgänger und Radfahrer zu überfahren. - bei Befragungen der dort parkenden Ortsunkundigen, Ortskundigen und Touristen, stell ich immer wieder fest, daß diese Personen nicht wissen, dass sie dort nur 20kmh fahren dürfen und sie wissen auch nicht, daß man nur in den gekennzeichneten Flächen parken darf.
Die Bedeutung und Lage der gekennzeichneten Flächen muss man diesen Personen ausführlich erklären und zeigen. Im Winter bei Schnee dann ein weiteres Problem, da man die Kennzeichnungen nicht sieht. Gibt es bei Schnee dann keine Notwendigkeit mehr für Parkverbot?
Das Basaltpflaster ist zwar altstadtlich "gemütlich", allerdings völlig ungeeignet für das Leben im 21. Jahrhundert. Man kann kaum darauf Radfahren (Resultat: alle Radfahrer fahren auf dem Gehweg -dieses führt unweigerlich zu Konflikten mit den Fußgängern); für alte und gehbehinderte Menschen ist es eine Zumutung -speziell bei Nässe.
Hier wäre es wünschenswert in der kompletten Altstadt glatte griffige Oberflächen zu haben, die für alle Zwecke der Fortbewegung geeignet sind.
Ebenso sinnvoll die komplette Altstadt als Spielstraße mit Mischverkehrsflächen auszubilden. Keine Hierachien mehr zwischen Auto, Fahrrad und Fußgänger. So wird mit Sicherheit mehr Rücksicht genommen.
Eine einheitliche Regelung vereinfacht das Verständnis der erlaubten Geschwindigkeit.

Bitte das Verkehrskonzept eines Bürgers unbedingt mit Aufnehmen:
Einfahrt in das Viertel über die Moritzstraße, Ausfahrt über alle anderen Straßen auf die Andreasstraße -Superlösung!
Und auf jeden Fall den Poller auf der Lehmansbrücke versetzen -hin zur Moritzstr.

rainer mester
pergamentergasse 2

Gesperrt

Zurück zu „Alternative Verkehrserschließung des Andreasviertels“